Ihr Warenkorb
keine Produkte

Willkommen bei RC-WISSEN zum Thema:

In Deutschland zugelassene FI/RCD Arten

Benennung: FI=Fehlerstromschutzschalter oder auch RCD (Residual Current protective Device)

Kurzbeschreibung: Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen jedweder Bauform verhindern gefährlich hohe Fehlerströme gegen Erde und tragen so zur Reduzierung lebensgefährlicher Stromunfälle in Niederspannungsnetzen maßgeblich bei.

Typen nach Art des Fehlerstroms:
Es gibt in der Summe drei wesentliche Typen von Fehlerstromschutzschaltern, welche je nach Art des Fehlerstroms, den sie erfassen können, wie laut nebenstehender Abbildung unterschieden werden:

  1. Typ AC erfassen nur rein sinusförmige Fehlerströme. Bei Fehlerströmen, welchen ein Gleichstrom zufolge einer Gleichrichtung überlagert ist, kommt es aufgrund der magnetischen Sättigung im Kern des Stromwandlers zu keiner Auslösung. Diese Typen werden daher kaum eingesetzt und sind nach VDE 0100-530 in Deutschland nicht als Fehlerstromschutz-Einrichtung zugelassen.
  2. Typ A umfassen die handelsüblichen, pulsstromsensitiven Fehlerstromschutzeinrichtungen. Dieser Typ erfasst sowohl rein sinusförmige Wechselströme als auch pulsierende Gleichfehlerströme. Die zusätzliche Empfindlichkeit wird durch spezielle Magnetwerkstoffe für die eingesetzten Ringbandkerne und Resonanzschaltungen zur Beeinflussung des Frequenzgangs erreicht. Pulsstromsensitive Fehlerstromschutzeinrichtungen arbeiten netzspannungsunabhängig.
  3. Typ B sind allstromsensitive Fehlerstromschutzschalter, welche neben Wechselfehlströmen auch glatte Gleichfehlströme erfassen können. Diese Fehlerstromschutz-Einrichtungen enthalten einen zweiten Summenstromwandler und eine Elektronikeinheit. Die Überwachung auf Gleichfehlerströme erfordert eine Stromversorgung und ist somit netzspannungsabhängig. Der wechsel- bzw. pulsstromsensitive Schalterteil ist davon unabhängig und arbeitet wie bei Typ A netzspannungsunabhängig.

Wir verwenden in all unseren Geräten standardmäßig RCD Typ A. Auf Kundenwunsch auch den Typ B, wobei dieser Typ recht hochpreisig ist und eher seltener zum Einsatz kommt.

Leider findet man den Typ AC auch häufig bei unserer Marktbegleitern sowie z.B. auf bekannten Auktionsportalen zu Schnäppchenpreisen. Hierüber gibt es z.B. auch beim großen "A.." informative Kundenrezessionen.

- Wie erkennt man welcher Typ verwendet wird?

Recht einfach...hierzu einfach auf den RCD schauen und nach folgenden Schaltsymbolen suchen.

Bitte unbedingt darauf achten: Typ AC ist in Deutschland nicht als Fehlerstromschutzschalter zugelassen.
Dabei ist es völlig egal wieviele CE / KEMA / ISO oder sonstige Zertifkate auf den Geräten stehen.
Was das in einem möglichen Schadensfall heißen kann, überlassen wir der Fantasie des Anwenders.

Sie haben solche FI/RCD in Ihren Geräten gefunden? --> Bitte lassen Sie sich doch mal von Ihrer Einkaufquelle
das Gegenteil des oben genannten bestätigen und fragen bitte nach, weshalb Geräte in Deutschland vertrieben
werden die nicht den Normen entsprechen? ;-P

Euer RiedConn-Team


Quellenverweis: Wikipedia / VDE 0100-530